PLE Conference 2012

Call for Papers for the PLE Conference 2012 is online! Just follow this link: http://pleconf.org/call-for-papers/:

The conference organisers welcome 1200 word extended abstracts for full papers or 700 words for short papers, posters and doctoral consortium panel participation (please check important dates). Submissions for other types of presentation, such as Pecha Kucha, workshops, symposia, demonstrations and installations are also encouraged (please be patient and wait for a separate call on that).

> For more on the Conference and Call for Papers you can also visit the Pontydysgu website.

This year the PLE Conference will be held simultaneously in Aveiro, Portugal (Universidade de Aveiro) and Melbourne, Australia (Deakin University)! Bringing together PLE communites from two different parts of the world is really exciting! As we are brainsorming for come creative solutions – your ideas on how to enhance interaction are very welcome!

The conference will take place from July 11th to 13th 2012 – so mark your calendar!

We are also currently working on two special editions for the DER and IJVPLE journal. As the reviewing process is already under way, selected submissions from the PLE Conference 2011 will be published in one of both journals soon.As we will keep on working on the programme in the next weeks, it’s best to keep in touch via Twitter –  hashtag #PLEConf – and to visit the official website – http://pleconf.org – for updates.

For publication of selected papers from the PLE Conference 2010 check the special edition of Digital Education Review on Personal Learning Environments.

Let’s keep the ball rolling!

Advertisements

Personal Learning Environments in Barcelona 8-9 Juli 2010

Persönliche Lernumgebungen oder Personal Learning Environments (PLE) sind zum einen technische Lösungen, die ermöglichen, eigene Inhalte zu erstellen, zu relektieren und zu dokumentieren, ausgewählte Lerninhalte individuell zusammenzustellen und zu nutzen (vgl. Taraghi & Ebner & Schaffert). Dabei kommen neben Social Software und Web 2.0 auch sog. Mash-ups zum Einsatz. Dank dieser Webtechnologien können Lernende collagenartig ausgewählte Text-, Bild-, Video- und Audio-Dateien individuell kombinieren und rekombinieren (vgl. Wikipedia).

Zum anderen wird die Bezeichnung  “Personal Learning Environment”  in Bezug auf einen bestimmten Zugang zur Nutzung von digitalen Lernmedien verwendet (vgl. Attwell). Persönliche Lernumgebungen (z.B. Weblogs, Netvibes) werden vor allem zum informellen Lernen eingesetzt. Sie ermöglichen einen hohen Grad an Selbststeuerung, nicht nur auf der Ebene der Lernzeiten und Lernsequenzen, sondern auch auf der Ebene der Lernziele und Lerninhalte. PLEs unterstützen vor allem selbst organisiertes Lernens, Aktivität und Kreativität des Lernenden, Personalisierung, Aggregation von Lerninhalten, soziale Einbindung und Austausch mit der Community (vgl. Schaffert & Hilzensauer). Damit bieten PLEs eine Alternative zu virtuellen Lernumgebungen (z.B. LMS: Moodle), welche eher auf die Verwaltung von vorhandenen Ressourcen und traditionelle Rollenverteilung Lernende-Lehrende und weniger auf die Personalisierung, Aggregation von Inhalten und Selbstorganisation des Lernens ausgerichtet sind (vgl. Schaffert & Hilzensauer).

Dieses Jahr unterstütze ich die Organisation einer Tagung zum Thema “Personal Learning Environments” beteiligt. Diese Tagung – The PLE Conference –  findet am 8. und 9. Juli 2010 in Barcelona statt. Das Ziel dieser PLE-Konferenz ist es, einen Raum für Forscher und Praktiker zum Austausch von Ideen, Erfahrungen und Forschungsergebnissen rund um die Entwicklung und Umsetzung von persönlichen Lernumgebungen zu schaffen.

Die Themen der Konferenz umfassen u.a.:

  • Theorien und Rahmenbedingungen für Personal Learning Environments
  • Technologien für die Entwicklung von Personal Learning Environments
  • Personal Learning Environments in der Praxis (Fallstudien, Konzepte)
  • Personal Learning Environments in Bildungseinrichtungen
  • Pädagogische Ansätze für Personal Learning Environments
  • Personal Learning Networks Mobile PLE und Augmented Reality
  • Personal Learning Environments zur Unterstützung informellen Lernens
  • Personal Learning Environments in Organisationen
  • Personal Learning Environments für Work Based Learning

Das Call for Contributions wurde bereits eröffnet und endet am 26. März 2010. Die Beiträge können sowohl in traditionellen als auch in alternativen Formaten wie Café-Sessions oder Pecha Kucha gestaltet werden (siehe: Contributions Guidelines). Ausgewählte Beiträge werden im International Virtual and Personal Learning Environments Journal veröffentlicht.

Es lohnt sich auch einen Blick in das Academic Commitee zu werfen!

Im Twitter läuft der Austausch zur PLE-Konferenz mit dem Hash-Tag #PLE_BCN

Wer Übernachtungsmöglichkeiten sucht, findet sie u.a hier.

Ich freue mich schon auf den Austausch zu diesem spannenden Thema und natürlich auch auf Barcelona 😉